Archiv zum 4. Jeßnitzer Heimatfest
Rückblick
Rückblick 2008
Diashow
Sponsoren 2008
Rückblick
Hochwassersäule
Presse
Nachlese: Hermann Conradi - eine Kindheit in Jeßni
Impressionen von der Conradiwanderung 03.04.2015
Hermann Conradi - eine Kindheit in Jeßnitz
Einladung zur Conradiwanderung-18.04.2014
Conradi-Ehrung am 29.03.2013
Conradi-Ehrung am 30.09.2012
Das Grab von Hermann Conradi
Geschafft!!!! - Nachlese
Auftaktveranstaltung
Rückblick auf eine Lesung der besonderen Art

Ein  ergreifendes Frauenschicksal aus dem Jahr 1934

 in der Börde, fiktiv, aber auf historischen Ereignissen beruhend.

 

 

Rückblick auf eine Lesung der besonderen Art

 

Der Heimatverein Jeßnitz (Anhalt) hatte am 16.11. 2011 zu einer Lesung des Schauspielers, Kabarettisten und Autors Rolf Mey-Dahl eingeladen und eine ganze Reihe Jeßnitzer waren dieser Einladung gefolgt. Sogar Gäste aus Köthen waren angereist.
Was uns dann geboten wurde war eine Lesung, die bei allen Anwesenden einen großen Eindruck hinterließ. Mit seiner angenehmen wandelbaren Stimme und vollem Körpereinsatz verstand es der Autor alle Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Seine durchdachte Auswahl der Passagen aus dem Buch Die Schwarze Anna und seine fesselnde Vortragsweise brachte dem Publikum das Erstlingswerk näher und baute Spannung auf, die zum Weiterlesen anregte. Dies zeigte sich dann auch im Anschluss beim Verkauf der vom Autor signierten Bücher.
Doch nicht nur seine Buchlesung beeindruckte die Zuhörer, Herr Mey-Dahl verstand es auch durch Gedichte, Sprüche und Lieder, unterstützt von seiner Frau, eine Atmosphäre zu entwickeln, die das Publikum von Anfang an mitriss.
Mit lang anhaltendem Beifall bedankten sich die Zuhörer bei dem Schriftsteller.
Auf sein neues Buch darf man gespannt sein. Wir hoffen, dass es auch in Jeßnitz wieder vorgestellt wird, denn alle Anwesenden würden sich auf ein Wiedersehen mit Herrn Mey-Dahl freuen.

 

Ursula Folta

im Namen des Heimatvereins Jeßnitz (Anhalt) e.V.



Dieses Gedicht schrieb uns Herr Mey-Dahl

Hier in Berlin, auf meinem Tisch
Da steht ein Strauß, noch immer frisch
Und gleich davor, oh siehe, siehe
Stehn Fläschchen mit der Spittel Briehe
Die sind zwar leer, oh weh, oh weh(!)
Doch ich erblick auch die CD
Die ich gleich auf der Heimfahrt hörte
Und die mich ungemein empörte
Da singt ein Chor
Mir was ins Ohr
So unverschämt brillant und gut
Dass mich noch heute packt die Wut
Wie konnt ich nur vor denen singen
Die solche klaren Töne bringen
Applaus, Applaus, dem Jeßnitz-Chor
Jetzt les ich meiner Frau noch vor
Was Ursula geschickt der Presse
Und halte meine Dichter-Fr...e
Alles hat mir sehr gut gefallen
Drum Dank nochmals Euch ALLEN...ALLEN !
Erinnerung..................... Erinnerung......
An liebe Menschen......das gibt Schwung......... !!!

R M-D



Copyright by Heimatverein Jessnitz (Anhalt) e. V. 1992 - 2016