Archiv zum 4. Jeßnitzer Heimatfest
Rückblick
Rückblick 2008
Diashow
Sponsoren 2008
Rückblick
Hochwassersäule
Presse
Nachlese: Hermann Conradi - eine Kindheit in Jeßni
Impressionen von der Conradiwanderung 03.04.2015
Hermann Conradi - eine Kindheit in Jeßnitz
Einladung zur Conradiwanderung-18.04.2014
Conradi-Ehrung am 29.03.2013
Conradi-Ehrung am 30.09.2012
Das Grab von Hermann Conradi
Geschafft!!!! - Nachlese
Auftaktveranstaltung
Auftaktveranstaltung

Rückblick

Quelle:
Wochenspiegel18. Jahrgang- Nr. 35 - 26. August 2009
Fotos: Giese
Für das Internet aufbereitet von
Günter Werner Saller


Auftaktveranstaltung für das große Fest

Festschrift mit einer Lesung in der Mühlenstube vorgestellt

Auftaktveranstaltung für das große Fest „ 750 Jahre Jeßnitz "

Jeßnitz ( rg). Zahlreiche interessierte Jeßnitzer Bürger fanden sich in der vergangenen Woche in der Mühlenstube ein, um nicht nur ein Stück Jeßnitzer Geschichte beim Vorstellen der Festschrift zu hören, sondern um sie auch gleich als kleines Heimatbuch mit nach Hause zunehmen. Die Eröffnung des Abends erfolgte natürlich mit dem Jeßnitzlied, zu dem René Mangliers den Text geschrieben hat. „ Es ist unsere erste Veranstaltung in Vorbereitung unserer 750 Jahrfeier", betonte Bürgermeister Helmut Ernst bei der Begrüßung. Nicht nur das 750- Jährige der Ersterwähnung von Jeßnitz (Anhalt) gelte es zu feiern, auch die 540-Jährige Zugehörigkeit von Roßdorf zu Anhalt und das 125-Jährige der Sparkasse.

Sie wurde einst als Stadtsparkasse Jeßnitz gegründet und gehört heute zur Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld.
Diese sowie andere wichtige und interessante Dinge aus der Geschichte von Jeßnitz sind in dem kleinen Buch,
,750 Jahre Jeßnitz (Anhalt), 540 jahre Roßdorf zu Anhalt" von insgesamt 12 Autoren zusammengetragen worden.
Die Federführung für die Organisation des Heimatbuches hatte Horst Schütze übernommen, der auch den Abend moderierte.
Fünf Autorinnen und Autoren lasen zum Neugierigmachen einige Passagen aus ihren Beiträgen vor.

Den Auftakt bei der Lesung übernahm Ursula Folta, die sich der Kultur verschrieben hat und an den Jeßnitzer Dichter
Otto Ernst Hesse erinnerte, der u.a. 12 Drehbücherfür die UFA schrieb und auch den Text zu dem heute noch bekannten UFA Schlager
"Die Nacht ist nichtallein zum Schlafen da" verfasste.
Lothar Herbst, der auch als fachlicher Berater der Festschrift tätig war, widmete sich in seinem Vortrag der Geschichte von Roßdorf.




 

Ursula Folta erinnerte bei der Lesung an Dito Ernst Hesse.

Zahlreiche interessierte Jeßnitzer Bürger lauschte den Autoren und erstanden ein Exemplar der Festschrift.



Dr. Annemarie Thomas, Fachärztin
für Allgemeinmedizin i.R.,
brachte Einiges über das Gesundheitswesen
in Jeßnitz zu Gehör.
Von Hannelore Hering, die lange
Jahre als Kindergartenleiterin in
Jeßnitz tätig war, erfuhren die
Zuhörer, dass auch der Kindergarten
in Jeßnitz eine 130-jährige
Geschichte aufweist. Sie schilderte
ihre Eindrücke von der
Spendenaktion nach dem Hochwasser
und die Gestaltung des
Kindergartens"Wasserflöhe".
Helmut Ernst, als der fünfte im
Bunde der Vorleser, widmete sich
dann dem Thema Handwerk und
Gewerbe und dort speziell den Ziegeleien.

Von denen gab es
einst drei Betriebe in der Stadt.
Deren Entwicklung ginge wohl
auf mehrere verheerende Brände
zurück, die auch zur Bezeichnung
"Brand-Jeßnitz" führten
und dringend Nachschub an
Baumaterial notwendig wurde,
so Ernst augenzwinkernd.
Horst Schütze dankte allen Autoren,
die an der Festschrift mitgearbeitet
haben, besonders aber
Helmut Ernst, aus dessen Feder
die meisten Beiträge stammen.
500 Exemplare sind in der
ersten Auflage gedruckt worden.
Zur Festwoche werden sie von
der Stadt verkauft.




 

Bei Horst Schütze, selbst Autor, . liefen alle Fäden zusammen.

Dr. Annemarie Thomas berichte über das Gesundheitswesen. Die meisten Beiträge steuerte Helmut Ernst bei. Bei Horst Schütze, selbst Autor,
liefen alle Fäden zusammen.
Kinderbetreuung ist das Thema von Hannelore Hering. Das Thema Roßdorf bearbeitete Lothar Herbst.


Copyright by Heimatverein Jessnitz (Anhalt) e. V. 1992 - 2017